Blue Flower

Fahrradfahrschule

 

Es gibt sehr viele Irrtümer darüber, was Radfahrende müßten oder dürfen. Auf dieser kurzen Fahrradtour erfährst Du an beispielhaften Situationen, was dort gilt. Auch erhältst Du Hinweise zum sicheren Radfahren. In erster Linie soll diese etwa 2 1/2 stündige Tour für die echte Sicherheitsrisiken sensibilisieren Das, was subjektiv als gefährlich empfunden wird, ist häufig objektiv sicherer. Umgekehrt ist häufig auch das, was subjektiv als sicherer wahrgenommen wird, objektiv mit einem höheren Unfallriisiko versehen.

Ist es wirklich ein Rotlichtverstoß? Welche Ampel gilt eigentlich für Radfahrende?
Wer hat im Kreisverkehr mit Separation Vorrang? Und warum soll es innerorts eigentlich keinen Radweg im Kreisverkehr geben?
Muss jeder Radweg benutzt werden? Ist ein "pink gepflasterter" Straßenteil wirklich ein Radweg? Und warum fahren einige Fahrradfahrer "mitten auf der Straße"?
Müssen Radfahrende wegen des Rechtsfahrgebotes in der Gosse fahren?
Ist es sicherer, auf dem Gehweg zu fahren?
Was gilt in der Einbahnstraße?
Was gilt am Zebrastreifen?
Müssen Fahrradfahrer immer vor dem Stärkeren kuschen und dem Kfz-Führer Platz machen?
Gibt es Geschwindigkeitslimits für Radfahrende?
Sind Rennräder Sportgeräte und Fahrräder Spielzeuge? Wie ist die Stellung des Fahrrads im Verkehr?
Wie muss am Fahrrad verkehrssicher ausgestattet sein?
Gibt es Bekleidungsvorschriften und sind Kopfhörer verboten?

Du mußtest hier oder da schmunzeln? Gut, dann weißt Du vermutlich schon Vieles.  Das sind einige der Punkte, welche auf der kleinen Runde zu mehreren Stationen angesprochen werden. - Melde Dich an, nenne gegebenenfalls auch einen Problempunkt, welchen Du gerne bearbeitet sähest. Nach Möglichkeit wird jene oder eine vergleichbare Stelle in die Tour aufgenommen.

Fahrschultermine

 



Ich bin seit vielen Jahren im Radverkehrsbereich ehrenamtlich aktiv. Das angelesene Wissen gebe ich weiter, um Radfahren auch für mich sicherer zu machen. Denn wenn Du freudig und sicherer radfährst, profitiere auch ich davon. Meine Empfehlung ist es, sich mal Beiträge der Unfallforscher durchzulesen. Und die Straßenverkehrs-Ordnung ist auch nicht wirklich schwer zu lesen. Um Gesetzestexte und Gerichtsurteile besser zu verstehen, hatte ich an der Universität entsprechende Lehrveranstaltungen belegt. So hatte ich Leistungsscheine in Verwaltungsrecht erworben.